Gratis Versand in Österreich und nach Deutschland

1 Flasche GESCHENKT ab 175 euro einkaufswert

Gratis Versand in Österreich und nach Deutschland

1 Flasche GESCHENKT ab 175 euro einkaufswert

Zurück
160-jährige Weinbau Tradition

Sekt

Die Bezeichnung Sekt steht in Österreich für einen Qualitätsschaumwein, der sich bei der Herstellung strengen Regeln unterziehen muss, um die Qualitätsbezeichnung auch nutzen zu dürfen. Nur hochwertiger Wein prickelt somit im Glas dahin und darf sich Sekt nennen.

Ein Glas Sekt eignet sich perfekt zum Anstoßen bei feierlichen Anlässen sowie als erfrischender Aperitif. Auch als Speisenbegleiter zu sommerlichen Salaten, Meeresfrüchten und leichten Vorspeisen eignet sich der wohlschmeckende Schaumwein ideal.

Alle (7) Produkte
Filtern
Filtern
0
Jahrgang
Jahrgang
0
Herkunftsland
Herkunftsland
0
Weinbauregion
Weinbauregion
0
Geschmack
Geschmack
Alle Filter
0
Anbau
Anbau
0
Bewertung Jahrgang
Bewertung Jahrgang
0
Klasse
Klasse
0
Leicht/Mittel/Kräftig
Leicht/Mittel/Kräftig
0
Passt zu…
Passt zu…
0
Preis/Leistung
Preis/Leistung
0
Rebsorten
Rebsorten
0
Trinkreife
Trinkreife
0
Weingüter
Weingüter
0
Weinsommelier
Weinsommelier

Sekt aus Österreich und der Steiermark

Der Name Sekt lässt sich vom lateinischen Wort siccus = „trocken“ herleiten. Der trockene sowie prickelnde Schaumwein erfreut sich in Österreich großer Beliebtheit.
Und weil gerade österreichischer Sekt höchsten Trinkgenuss verspricht, wird dieser ganz besonders gern getrunken. Die Erntemenge für österreichischen Sekt macht immerhin 10% des heimischen Weins aus, was wiederum circa 22.000.000 Flaschen entspricht.

Das Produkt “Österreichischer Sekt” repräsentiert rein heimische Produkte. Denn nur wenn die Weine aus Österreich stammen und auch die Versektung bei uns stattgefunden hat, darf man sich das Gütesiegel “umhängen”.

Herstellung von Sekt in Österreich

In Österreich gibt es zwei unterschiedliche Arten Sekt herzustellen. Man unterscheidet dabei zwischen der Méthode Traditionelle, welche für die traditionelle Flaschengärung steht, und der Méthode Charmat, dem sogenannten Großraumgärverfahren.

9 Monate liegt Sekt bei der traditionellen Flaschengärung auf der Hefe bevor der Degordierprozess startet. Hierbei werden die Sektflaschen schräg auf Rüttelpulte gesteckt, damit sich die Hefe absetzt. Bei jedem Rütteln, 32 Mal geht dieser Prozess insgesamt vonstatten, werden die Flaschen um ein Achtel gedreht und immer wieder etwas steiler positioniert. Somit sammeln sich die Reste der Hefe im Flaschenhals. Schlussendlich wird der Sekt “degorgiert” – heißt die Hefe wird entfernt. Bevor die Flasche dann mit einem Naturkorken versehen wird, wird noch die Dosage hinzugefügt. Während des gesamten Prozesses verlässt der Sekt nie die Flasche.

Die Méthode Charmat steht wiederum für Schaumweinerzeugung im großen Stil. Der Sekt wird in Großbehältern hergestellt und unterläuft einen zweiten Gärungsprozess in Großdruckbehältern. Hefe und Zucker spielen auch hier eine entscheidende Rolle, wobei der Zucker schlussendlich in Alkohol und Kohlensäure umgewandelt wird. Es kommt zu einer Reifung, bevor der Rohsekt mit einer Dosage versehen wird und letzlich mit einem speziellen Sektgegendruckfüller den Weg in die Flasche findet und mit einem Korken verschlossen wird.

Was ist der Unterschied zwischen Prosecco, Champagner und Sekt?

Es gibt Sekt, Prosecco und Champagner. Alle ähneln sich irgendwie und sind doch wiederum unterschiedlich in der Art der Herstellung und des Prüfverfahrens.

Champagner und Sekt sind beides Schaumweine. Während bei der Herstellung des famosen Champagners zahlreiche Vorschriften eingehalten werden müssen, ist die Regelung bei der Sekt-Herstellung bei weitem nicht so komplex. Sekt kann in der Flasche sowie im Großtank gären und somit auch in Großproduktionen abgefüllt werden. Dadurch unterscheiden sich Sekt und Champagner oftmals bereits im Preis. Ein Sekt, vom Winzer mit Sorgfalt und Liebe produziert, entspricht jedoch zumeist den gleichen Qualitätsstandards wie beim berühmten Pendant aus der Region Champagne.

Prosecco hingegen ist wieder eine Klasse für sich. Prosecco ist kein Schaumwein, wie Sekt, sondern ein Perlwein. Auch Prosecco durchläuft gewisse Kriterien, um sich eben so nennen zu dürfen. Der Perlwein muss aus Prosecco-Trauben in Italien hergestellt werden. Der große Unterschied zwischen Prosecco und Sekt liegt vor allem im Kohlensäuregehalt, der beim Prosecco weitaus niedriger ist. Während nämlich bei Sekt und Champagner die Kohlensäure duch den aufwendigen Gärprozess entsteht, wird diese beim Prosecco kurzerhand im Nachhinein beigefügt.

Sekt aus der Südsteiermark – made by Potzinger

In unserem Onlineshop finden Sie eine auserlesenen Selektion an heimischen Sekten. Auch in unserem Weingut werden seit geraumer Zeit ausgezeichnete Sekte auf höchstem Niveau hergestellt. Sekte die einem Champagner um nichts nachstehen.

So auch bei unserem Brut Methode Traditionnelle „Hommage 1860“ , der zu 100% aus steirischen Chardonnay Trauben gekeltert wurde. Das kalkreiche Terroire und die besten Weinlage garantieren bei unseren Weinen höchste Qualität. Unser 1860 Brut Blanc de Blanc wird nach der famosen “methode tradionelle”, also der klassischen Flaschengärungsmethode, vinifiziert und ist mindestens 18 Monate in Kontakt mit Feinhefe.