Die Geschichte

Weingut seit 1860

Das Gut der Familie Potzinger in Gabersdorf geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Im Jahre 1860 wurden die Weingärten in Ratsch an der Weinstraße mit dem dazugehörigen Winzerhaus gekauft. Der Weinbau hat in der Familie somit eine über 150 Jährige Tradition.

Weinbau in vierter Generation

Stefan Potzinger übernahm nach seiner Ausbildung in Klosterneuburg und einiger Praxis im Jahre 1997 die Verantwortung für Weingärten und Keller. Immer mit dem ziel die Weine zu höchster Qualität zu veredeln setzt er seitdem auf traditionellen Ausbau mit modernsten Mitteln.



Die Philosophie


„Gewachsen nicht gemacht“ ist das Kredo des Gutes. Integrierter Anbau, selektive Handlese und der Ausbau in Edelstahltanks garantieren die hohe Qualität der Weine. Im Gut wird auf Aufbesserung, Gerbstoff und Säurekorrekturen der Weine verzichtet. Durch diese Naturbelassenheit sind die Weine sehr lagerfähig und eignen sich besonders als Begleiter zu gutem Essen.



Der Wein


Der Gedanke naturbelassene südsteirische Qualitätsweine von höchster Qualität und Typizität zu erzeugen prägt seither den Stil unserer Weine. Sowohl im Sausal als auch in der Südsteiermark werden rund 15 ha Weingärten bewirtschaftet. Ein wichtiger Weingarten des Gutes ist die seit 1208 für Weinbau genutzte Riede Sulz. Dort wächst einer der bekanntesten Weine der Südsteiermark: Sauvignon Blanc “Joseph” Riede Sulz. Weiters bewirtschaftet werden unter anderem Weingärten in Ratsch, am Czamillonberg (ehem. Pfarrweingarten), in der Riede Kaltenegg, am Kittenberg, Kainberg und am Oberburgstall.



Familie | Team